Schulung: Statistische Prozesskontrolle (SPC, Regelkarten, Control Charts)


Statistische Prozesskontrolle (SPC, Regelkarten, Control Charts)
- Seminar / Kurs von DoE Consulting

 

Die statistische Prozesskontrolle findet ihre Anwendung im Produkt-Monitoring und in der Prozess-Kontrolle. Beim Produkt-Monitoring (1. Teil des Seminars) werden die Outputgrößen (Y) mittels SPC überwacht; hierfür eignen sich besonders folgende Regelkarten:

▪     X-bar & R

▪     X & MR

▪     p & np

▪     c & u

Bei der Prozess-Kontrolle (2. Teil des Seminars) liegt der Schwerpunkt auf den Einflussfaktoren (Xi). Hierbei werden folgende Regelkarten verwendet:

▪     X-bar & R

▪     X & MR

▪     EWMA

▪     Cusum

 

Teil 1: Produkt-Monitoring (178 slides)

Die Vorgehensweise bei der Prozessoptimierung durch Produkt-Monitoring mittels statistischer Prozesskontrolle läuft im Detail folgendermaßen ab: Durch graphische Analyse der Prozessdaten wird die Größe und der Charakter der Variabilität des Prozesses erfasst. So kann man die potentiellen Ursachen und möglichen Einflussfaktoren für die Variabilität auffinden. Mit diesen Daten wird die Prozessfähigkeit ermittelt. Man bestimmt sowohl die Kurzzeit- als auch die Langzeitfähigkeit (short- and long-term capability). Durch die anschließende Interpretation der Prozessfähigkeiten findet man effektive Möglichkeiten für die Prozessverbesserung. Folgende Methoden und Werkzeuge werden verwendet:

▪     Histogram, Boxplot, Run chart

▪     Normal distribution / Normal Probability Plot

▪     Stratification

▪     Capability Analysis

 

Teil 2: Prozess-Kontrolle (175 slides)

Bei der Prozess-Kontrolle liegt der Schwerpunkt auf den Einflussfaktoren (Xi) für die effektive Kontroll Mechanismen implementiert werden. Damit wird sichergestellt, dass die Einflussfaktoren die (vorab ermittelte) optimale Einstellung erhalten und maximal innerhalb der Toleranzen schwanken.

Folgende Methoden und Werkzeuge werden verwendet:

▪     Tolerancing the Xs

▪     Mistake Proofing

▪     Preventative Maintenance

▪     Robust Process Design

▪     Procedures (SOP’s, etc)

▪     Control Charts (Statistical Process Control) (95 von 175 slides):  X-bar & R or X & MR;  EWMA,  Cusum

▪     Capability Analysis

▪     Autokorrelation (Teil 3 – 40 slides)

 

Inhalte:

siehe  Beschreibung oben.

Zahlreiche praktische Übungen zur Anwendung der erlernten statistischen Methoden.

Software:
Minitab wird als kostenlose und vollwertige 4-wöchige Testversion zur Verfügung gestellt.
Die Teilnehmer bringen ein Notebook mit (Admin-Rechte zur Installation der Statistik-Software Minitab notwendig).

 

Dokumentation:
Handout aller Powerpoint Folien in einem Ordner mit 393 Powerpoint Folien auf 197 DIN-A4 Seiten. Diese enthalten die behandelten Theorien und deren Anwendung in Übungen mit vollständigen Lösungswegen.

 

Abschluss:
Teilnahmebescheinigung.
Schriftliche oder mündliche Prüfung auf Anfrage möglich.

 

Kursleitung:
Dipl.-Ing. Dr.-Ing. Fischer
Mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Anwendung von DoE. Speziell in Forschung, Entwicklung und Produktion der chemischen und pharmazeutischen Industrie sowohl als Angestellter als auch als Consultant.

 

Zielgruppe (Qualifikation der Teilnehmer):
Ingenieure und Naturwissenschaftler.

 

Anzahl Teilnehmer je Kurs:
max. 6 Teilnehmer

 

Dauer:
2 Tage, 16 h, 9:00 bis 17:00 Uhr

 

Kursgebühr:
990,00 Euro zzgl. MwSt.

Termine 2018:

Dortmund 19.-20. April
Dortmund 18.-19. Oktober
Ort beliebig auf Anfrage

Inhouse Seminare nach Vereinbarung in Deutschland und der Schweiz jederzeit möglich.

Seminarinhalte nach Absprache variabel.

Auf Wunsch stehen wir auch nach dem Seminar mit zeitlich und inhaltlich maßgeschneidertem Consulting zur Verfügung.

 

Anfragen und Buchung:
Dr.-Ing. Fischer
Tel. 0231 2000662
E-Mail: info@doe-consulting.de